tasty and simple Outdoor/Camping Cuisine

Carrot-Dogs mit Cole-Slaw

…oder heißer Hund ohne Fleisch!

In der #Corontäne bekommt man doch die wildesten Gelüste – IKEA Hot Dogs zum Beispiel (#völligunerklärlich!). Dieser vermeintlich schnelle und nach der ausgiebigen Shoppingtour wohlverdiente Snack lässt den ein oder anderen die Strapazen eines Ikea-Einkaufs vergessen. Ich finde überraschenderweise meistens doch auch mindestens noch einen kleinen Küchenhelfer den man für den nächsten Campingtrip “unbedingt” braucht…

Nunja, IKEA läuft nicht – also heißt es nach Alternativen schauen – was gibt der Kühlschrank noch so her – ahja, Karrotten hat doch fast die gleiche Form wie ne Wurst also ab dafür!

Für 2-3 Portionen Carrot-Dogs mit Coleslaw brauchst du:

Zutaten

  • 6 Karotten (am besten schön gleichmäßige ungefähr so dick wie ein HotDog-Würstchen)
  • 2 Tl Brühpulver
  • 1 EL BBQ-Sauce 8
  • 4 EL Sojasauce
  • 1 Spritzer hellen Essig
  • 2 EL Öl
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 1 Msp Paprika edelsüß
  • 1 Msp Fenchel gemahlen
  • 1 Msp Kümmel gemahlen
  • 6 HotDog-Brötchen
  • 1/4 Weißkohlkopf
  • 2 zusätzliche Karotten
  • 100ml Joghurt oder Mayo
  • Salz, Pfeffer, Zucker, heller Essig, Öl

Equipment

  • 1 Schüssel
  • 1 Topf mit Deckel
  • 1 (Grill-)Pfanne
  • 1 Schneebesen
  • 1 Kochstelle
  • 1 feine Reibe

Los gehts….

Als erstes werden die Karotten geschält und die Enden jeweils knapp abgeschnitten. Einen Topf mit Wasser zum kochen bringen und das Wasser mit Salz und Gemüsebrühe würzen. In diesem Wasser werden die Karotten jetzt bissfest gar gekocht. (Whoopwhoop – geht ja echt spannend los…)

Während die Karotten so vor sich hinkochen gehts es weiter mit der Marinade für die Karotten – da kann man sich ganz nach persönlichem Gusto austoben. Gewürze die klassischerweise in der Wurstherstellung verarbeitet werden helfen die Illusion des “Wurst-Ersatzes” zu untersützen.

Die Marinade macht den Unterschied….

Ich verwende meistens: BBQ-Sauce (oder 1 Msp Rauchsalz + Ketchup), Sojasauc, hellen Essig, Öl, Knoblauch, Paprika edelsüß, Fenchel gemahlen, Kümmel gemahlen – einfach alles miteinander verrühren und ggf. noch mit ein bisschen Kochwasser der Karotten strecken, so dass sich eine zähflüssige Marinade bildet. (Wirklich kein Hexenwerk bis hierhin – einfach ist halt doch auch lecker…)

Sobald die Karotten gar sind diese am besten noch heiß zu der Marinade hinzugeben und für 8-24 Stunden marinieren lassen (je länger desto besser).

Während die Karotten so vor sich hin marinieren kümmern wir uns um den Coleslaw damit wir am Ende nicht nur mit marinierten Karotten da stehen – das wäre für die meisten wohl ziemlich unbefriedigend.

Coleslaw als geiles HotDog-Topping

Für Den Coleslaw, schnappen wir uns die nächsten Karotten und schälen diesen. Im Anschluss gibt es zwie Optionen – entweder die Karotten über die feine Seite einer Kastenreibe raspeln oder die Karotten in feine Streifen schneiden und in eine Schüssel geben.

Den Strunk vom Kohl entfernen und die Kohlblätter ebenfalls in feine Streifen schneiden und zu den Karotten hinzufügen.

Den Knoblauch fein hacken oder mit dem Messer zerreiben und ebenfalls zu Karotten und Kohl hinzufügen. Wer möchte kann auch noch eine Gemüsezwiebel in feine Streifen schneiden und ebenfalls zu Karotten und Kohl hinzufügen – das ist aber komplett optional.

Kohl und Karotten großzügig mit Salz Pfeffer und Essig würzen und mit den Händen kräftig durchkneten, so dass die ersten Säfte austreten.

Wieder mal gilt – die Marinade macht den Unterschied…

Die Mayo oder den Joghurt (wer ganz crazy ist kann auch beides mischen…WOW!) zu Karotten und Kohl hinzufügen und alles nochmal mit Salz, Pfeffer, Zucker und Essig abschmecken, ggf. noch einene Spritzer neutrales Öl hinzufügen. Auch bei dem Coleslaw gilt – je länger der so durchzieht desto geschmackvoller wird das Ergebnis!

Weiter gehts mit den fertig marinierten Karotten – wer das Glück hat draußen zu kochen kann den Grill auf große Hitze vorheizen (alternativ geht natürlich auch eine Grillpfanne). Die überschüssige Marinade kurz von den Karotten abtropfen lassen und die Karotten dann auf dem heißen Grill fertig grillen bis sich ein schönes Grillmuster ergeben hat und die Carrot-Dogs schön heiß sind.

Zu guter letzt werden die HotDog-Brötchen aufgeschnitten, mit dem Coleslaw, den gegrillten Karotten und Saucen deiner Wahl belegt.

Schmeckt supergut und meiner Meinung nach kann da jedes konventionelle Würstchen einpacken 🙂



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.